Weihnachten..

So... Es ist also Weihnachten.. Das Fest der Liebe.. Das Fest der Familie.. Ist es bei mir irgendwie in beiden Sachen dieses Jahr nicht so ganz. Die Geschichte mit meinem Ex kennt ihr ja, wobei ich mittlerweile recht gut mit ihm zurecht komme. Ich akzeptier es. Wünsche mir aber dennoch so sehr, dass es wieder was wird. Und naja.. Fest der Familie.. Ich schildere euch mal mein Weihnachten, die letzten 18 Jahre. Heiligabend: Bescherung zu Hause, danach zu Oma (Mütterlicher Seits)1. Weihnachten: zu Oma (Väterlicher Seits)2. Weihnachten: den ganzen Tag zu Hause geblieben, bzw seid meine ältere Schwester nicht mehr zu Hause wohnt, kam sie dann mit ihrem Freund und es wurde bei uns gegessen.Und dann war der ganze Mumpitz auch schon vorbei. Ich habe mich jedes Jahr auf Weihnachten gefreut. Habe es geliebt, dass überall die Familie zusammen gekommen ist. Aber dieses Jahr.. Ich verfluche es, ich hasse es abgrundtief. Erst gestern bin ich in Tränen ausgebrochen, einfach so, ohne Grund. Und heute.. Meine Mutter schläft, mein Vater sitzt alleine unten in der Küche oder im Wohnzimmer und ich sitze in meinem Zimmer und schreibe hier.. Zu meiner Oma fahren wir heute auch nicht, wie ich erfahren habe. Und so viel wie ich weiß, auch morgen nicht zu der anderen. Klasse!! Man hat so schon keine Weihnachtsgefühle, weil Frau Holle wohl denkt, wir hätten noch Oktober und dann so was.Am liebsten würde ich jetzt schon anfangen zu trinken, so wie jedes Jahr. Nur dieses mal richtig und mit nicht mit der Begründung 'Weil heute Weihnachten ist'. Aber es geht nicht. Erstes Jahr Weihnachten mit Führerschein, Probezeit, ihr kennt das. Und da ich nicht weiß, ob ich vielleicht doch noch weg fahre, trink ich natürlich nichts. Stattdessen, sitze ich in meinem Zimmer, kann die Musik nicht mal richtig laut machen, weil Mama ja schläft und warte bis sie aufwacht, damit wir Bescherung machen können und ich mich entweder hinlegen oder verpissen kann. Das ganze runde Jahr ist schon beschissen genug gelaufen. Wenn ich mich an letztes Jahr zurück erinner.. Ich hatte Arbeit, eine Beziehung (wenn auch nicht 100% glücklich, aber ich hatte eine), wir waren alle zusammen, nach den Familienessen, sind wir noch zu Freunden um dort weiter zu feiern, die Familie war da. Und was ist dieses Jahr.. Ich hab nichts mehr.. Arbeit verloren durch den Ex, der eine Ex weg und der andere auch, die Familie kommt nicht zusammen, nicht mal ansatzweise Schnee. Die einzigen zwei guten Dinge, die mir in diesem Jahr passiert sind, ist erstens, dass ich meinen Lappen hab und zweitens meinen besten Freund wieder habe. Nicht nur ihn, sondern mit ihm seinen besten Freund. Die beiden, die mir in letzter Zeit so viel halt geben, dass ich es niemals zurück geben könnte. Das einzige, was diese ganze Scheiße dieses Jahr erträglich macht, ist, dass diese beiden zu meiner Familie geworden ist, wofür ich unendlich dankbar bin. Dankbar, dass sie mittlerweile ein fester Bestandteil meines Lebens sind und ich mir sicher bin, dass das für immer so bleiben wird. Ganz oder garnicht haben sie mal zu mir gesagt. Entweder wir sind eine Familie und bleiben es für immer oder wir sind nur Freunde. Ich liebe die beiden, als wären sie wirklich meine Familie. Quatsch! Sie SIND meine Familie!! Und wenn es einen Gott gibt, dann möchte ich ihn um drei Sachen bitten. Drei Dinge mehr nicht. Nummer 1, mein Opa ist schon bei dir, er soll sich keine Sorgen um mich machen. Auch wenn ich im Moment viel Scheiße baue. Ich mach ne schwere Zeit durch. Sag ihm, dass ich ihn bald besuchen komme und er sich keine Sorgen machen soll und das ich ihn über alles liebe. Nummer 2, lass mich diese beiden nie wieder verlieren. Das würde das Ende für mich bedeuten.. Und Nummer 3, pass auf die beiden, meine Eltern, Schwester, meinen Schwager, auf den Teil der Familie, der nicht verlogen und hinterlistig und auf ihn auf.. Du weißt wen ich meine. Sorge dafür, dass keinem von diesen Menschen etwas passiert. Ich bitte dich sonst nie um was.. Aber um diese 3 Dinge.. Naja.. Ich mach für heute auch mal wieder nen Cut hier, bevor meine Laune den tiefsten Punkt erreicht. Ich wünsche euch dennoch frohe Weihnachten, auch wenn es das ab diesem Jahr mit dem Kram für mich war. Schönen Abend und restliche Feiertage, ihr lest von mir.

24.12.15 14:24

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen