Weihnachten..

So... Es ist also Weihnachten.. Das Fest der Liebe.. Das Fest der Familie.. Ist es bei mir irgendwie in beiden Sachen dieses Jahr nicht so ganz. Die Geschichte mit meinem Ex kennt ihr ja, wobei ich mittlerweile recht gut mit ihm zurecht komme. Ich akzeptier es. Wünsche mir aber dennoch so sehr, dass es wieder was wird. Und naja.. Fest der Familie.. Ich schildere euch mal mein Weihnachten, die letzten 18 Jahre. Heiligabend: Bescherung zu Hause, danach zu Oma (Mütterlicher Seits)1. Weihnachten: zu Oma (Väterlicher Seits)2. Weihnachten: den ganzen Tag zu Hause geblieben, bzw seid meine ältere Schwester nicht mehr zu Hause wohnt, kam sie dann mit ihrem Freund und es wurde bei uns gegessen.Und dann war der ganze Mumpitz auch schon vorbei. Ich habe mich jedes Jahr auf Weihnachten gefreut. Habe es geliebt, dass überall die Familie zusammen gekommen ist. Aber dieses Jahr.. Ich verfluche es, ich hasse es abgrundtief. Erst gestern bin ich in Tränen ausgebrochen, einfach so, ohne Grund. Und heute.. Meine Mutter schläft, mein Vater sitzt alleine unten in der Küche oder im Wohnzimmer und ich sitze in meinem Zimmer und schreibe hier.. Zu meiner Oma fahren wir heute auch nicht, wie ich erfahren habe. Und so viel wie ich weiß, auch morgen nicht zu der anderen. Klasse!! Man hat so schon keine Weihnachtsgefühle, weil Frau Holle wohl denkt, wir hätten noch Oktober und dann so was.Am liebsten würde ich jetzt schon anfangen zu trinken, so wie jedes Jahr. Nur dieses mal richtig und mit nicht mit der Begründung 'Weil heute Weihnachten ist'. Aber es geht nicht. Erstes Jahr Weihnachten mit Führerschein, Probezeit, ihr kennt das. Und da ich nicht weiß, ob ich vielleicht doch noch weg fahre, trink ich natürlich nichts. Stattdessen, sitze ich in meinem Zimmer, kann die Musik nicht mal richtig laut machen, weil Mama ja schläft und warte bis sie aufwacht, damit wir Bescherung machen können und ich mich entweder hinlegen oder verpissen kann. Das ganze runde Jahr ist schon beschissen genug gelaufen. Wenn ich mich an letztes Jahr zurück erinner.. Ich hatte Arbeit, eine Beziehung (wenn auch nicht 100% glücklich, aber ich hatte eine), wir waren alle zusammen, nach den Familienessen, sind wir noch zu Freunden um dort weiter zu feiern, die Familie war da. Und was ist dieses Jahr.. Ich hab nichts mehr.. Arbeit verloren durch den Ex, der eine Ex weg und der andere auch, die Familie kommt nicht zusammen, nicht mal ansatzweise Schnee. Die einzigen zwei guten Dinge, die mir in diesem Jahr passiert sind, ist erstens, dass ich meinen Lappen hab und zweitens meinen besten Freund wieder habe. Nicht nur ihn, sondern mit ihm seinen besten Freund. Die beiden, die mir in letzter Zeit so viel halt geben, dass ich es niemals zurück geben könnte. Das einzige, was diese ganze Scheiße dieses Jahr erträglich macht, ist, dass diese beiden zu meiner Familie geworden ist, wofür ich unendlich dankbar bin. Dankbar, dass sie mittlerweile ein fester Bestandteil meines Lebens sind und ich mir sicher bin, dass das für immer so bleiben wird. Ganz oder garnicht haben sie mal zu mir gesagt. Entweder wir sind eine Familie und bleiben es für immer oder wir sind nur Freunde. Ich liebe die beiden, als wären sie wirklich meine Familie. Quatsch! Sie SIND meine Familie!! Und wenn es einen Gott gibt, dann möchte ich ihn um drei Sachen bitten. Drei Dinge mehr nicht. Nummer 1, mein Opa ist schon bei dir, er soll sich keine Sorgen um mich machen. Auch wenn ich im Moment viel Scheiße baue. Ich mach ne schwere Zeit durch. Sag ihm, dass ich ihn bald besuchen komme und er sich keine Sorgen machen soll und das ich ihn über alles liebe. Nummer 2, lass mich diese beiden nie wieder verlieren. Das würde das Ende für mich bedeuten.. Und Nummer 3, pass auf die beiden, meine Eltern, Schwester, meinen Schwager, auf den Teil der Familie, der nicht verlogen und hinterlistig und auf ihn auf.. Du weißt wen ich meine. Sorge dafür, dass keinem von diesen Menschen etwas passiert. Ich bitte dich sonst nie um was.. Aber um diese 3 Dinge.. Naja.. Ich mach für heute auch mal wieder nen Cut hier, bevor meine Laune den tiefsten Punkt erreicht. Ich wünsche euch dennoch frohe Weihnachten, auch wenn es das ab diesem Jahr mit dem Kram für mich war. Schönen Abend und restliche Feiertage, ihr lest von mir.

24.12.15 14:24, kommentieren

Werbung


Überwindung..

Hm.. Ich Sitz jetzt schon seid fast drei Stunden in meinem Zimmer und will anfange hier zu schreiben. Jetzt hab ich es geschafft. Den Fernseher aus gemacht, meine Kopfhörer auf gesetzt, Paul Kalkbrenners alte Klassiker auf den Ohren und versinke.. Eigentlich hab ich den Blog eröffnet um mir meine Sorgen von der Seele zu schreiben, die ich momentan wegen meinem Ex habe.. Aber dazu komm ich vielleicht später. Ich fang gerade ein bisschen an zu Träumen, wie jedes mal, wenn ich Kalkbrenners Lieder höre. Diese Melodien.. Sie bringen mich jedes mal den Tränen nah. Und momentan ist es ganz schlimm. Es ist jetzt ca 5 Monate her, dass meine 1 jährige Beziehung in die Brüche ging. Damit komm ich klar, aber das war alles andere als leicht. Die endgültige Kraft, darüber hinweg zu kommen, gab mir ein neuer Mann, ohne danach gesucht zu haben. Ich war an der Phase angekommen, in der mir alles egal ist. Mein ex, ich selbst, mein Körper, den ich seid je her immer mehr kaputt mache, selbst Menschen, wo ich dachte ich könnte ohne sie nicht leben, hab ich verletzt, wie Dreck behandelt und verloren. Es war mir egal, weil ich nichts mehr gefühlt habe. Und dann.. Im Internet hab ich ihn kennengelernt und hab mich dann nach seinem Feierabend, abends um halb 11 auf einem Parkplatz mit ihm getroffen.. Und.. Diese Gefühle kann ich einfach nicht beschreiben. Wenn man einen Menschen das nach oder während einer solchen Zeit das erste mal sieht und sich denkt 'krass... Ich fühle wieder etwas'. Und dann breitet sich diese Wärme aus, man muss die ganze zeit grinsen, ist nervös, aber dennoch so vertraut. Man ist glücklich. Wir redeten nicht viel, weil das nicht nötig war. Wir gingen beide zwischen unsern Autos abwechselnd auf und ab. Wie so zwei verliebte Teenies. Irgendwann stand ich vor ihm.. Zog ihm die ganze zeit an den Bändeln seiner Jacke um ihn zu ärgern, als er sagte 'mach nicht so' (auf seine Art und Weise wie ich es liebte), und mich einfach geküsst hat.. Gott.... Ich war so glücklich.. Ich hab es selber nicht geglaubt. Von da an ging alles wieder bergauf. Ich war glücklich, wurde wieder lebensfroher, versöhnte mich mit meinen Freunden, traf seine und alles war einfach perfekt. Wir sahen uns oft, redeten und lachten viel. Verbrachten Nächte zusammen und ich lebte wieder richtig auf. Besser konnte es nicht laufen. Dachte ich.. Bis Sonntag.. Wir hatten uns das Wochenende nicht gesehen, ich war mit einem Freund unterwegs und wollte ihn auf eine Zigarette besuchen, doch er war müde und ihm ging es nicht gut. Ok.. Kann mal vorkommen.. Am nächsten Tag ging es ihm immer noch nicht besser.. Er sagte, es wäre ihm im Moment alles zu viel.. Nach reichlich diskutieren, fragte ich ihn, ob er Schluss machen will.. Und er sagte ja.. Er bräuchte erstmal Abstand.. Ich schrieb ihm Nachrichten.. Doch es kam keine Antwort mehr.. Bis Mittwoch.. Als er dann meinte, es passt einfach nicht zwischen uns.. Für Mich brach eine Welt zusammen.. Diese Beziehung, worauf ich im Moment baute, die mich wieder aufbaute, seine Liebe.. Alles weg... Der Mensch, der mir so schnell, so wichtig wurde, war weg.. Der Mensch, der mir die Kraft gab, wieder auf die Beine zu kommen, nahm sie mir nach nicht mal zwei Wochen wieder. Und es war schlimmer als nach einem Jahr Beziehung. Man lässt Nähe zu, nachdem man so lange für brauchte, diese Barriere aufzubauen, um dann wieder fallen gelassen zu werden. Ich hatte es geschafft nichts zu fühlen.. Und jetzt.. Diese grausame Liebe, die eigentlich so schön sein sollte, diese Leidenschaft, die Leiden schafft.. Es beginnt alles wieder von vorn, nur das es noch viel schlimmer ist.. Seid er weg ist, fühlt es sich an, als wäre niemand mir mehr nah.. Niemand kann mir helfen.. Es gibt keinen Menschen, der mir in den Sinn kommt, in dessen Armen ich gern einfach unter Tränen zusammen brechen würde.. Niemand.. Nur er.. Und jetzt finde ich mich langsam wieder... Am Ende, meiner Story, meiner Momentan Situation. Immer noch Paul Kalkbrenner auf den Ohren und ich merke wie kalt mir ist, direkt neben dem Fenster. Ich realisiere mein Tränennasses Gesicht.. Will aufhören zu heulen, doch es wird nur schlimmer.. Ich weiß, es wird besser. Ich werd damit klar kommen und es wird jemand kommen, der es ernst meint. Ich weiß ja nicht mal warum es zu ende ist. Mehr als dieses 'es passt einfach nicht' bekam ich ja nicht. Auch weiß ich nicht, ob es nur für den Moment, oder für immer ist. Ob er mich nur verarscht hat, oder seine Situation im Moment wirklich einfach zu schwer ist. Das machts noch viel schwerer, damit klar zu kommen.. Ich weiß, irgendwann schaff ich es.. Ich dachte beim letzten mal schon, dass es weh tut.. Aber das war falsch.. Jetzt weiß ich was schmerzen sind, was Leute meinen, wenn sie sagen ihr Herz ist gebrochen. Verstehe die Menschen, die sagen, man würde innerlich sterben.... Es wird nicht das erste und letzte mal sein, dass ich hier was schreibe.. Ich werde das hier, als Therapie sehen.. Mir wurde immer gesagt ich soll drüber reden und das tu ich jetzt.. Ich erzähle es euch und hoffe, dass es hilft..

18.12.15 00:23, kommentieren